My Magic KH Twinkle Twinkle Little Star #118g

Am 04.Juli 2018 plumpste die kleine Little Star im wahrste Sinne des Wortes auf die Welt.
Mama Twinkle war schon seid ein paar Tagen unruhig gewesen und schlief Nachts mit mir im Welpenzimmer.
Als wir an diesem Abend schlafen gehen wollten und ich mich grade ins Bett gelegt hatte, hörte ich unter dem Bett, wo Twinkle lag, ein mehrwürdiges Geräusch. Sie kam hervor, im Schlepptau hinter ihr, noch in die Fruchthülle eingeschlossen, ein kleines Hundebaby.
Nun war Eile angesagt, Twinkle hob ich in die Wurfbox und packte das kleine Hundekind schnell aus der Fruchthülle aus. Es war winzig, viel zu leicht und es bewegte sich nicht. Traurig dachte ich, das hier wohl jede Hilfe zu spät kam, doch da tat es plötzlich einen ersten Atemzug.
Mit viel Rubbeln und einer warmen Decke auf einem SuggleSafe schafften wir den ersten Start ins Leben <3 <3

 

Mit nur 118 g hatte sie viel zu wenig Gewicht ( das normale Geburtsgewicht der Mini´s liegt bei 200-300g) und war viel zu klein.
Da ihr Leben so mitten in der Nacht am seidenen Faden hing, gab ich ihr den Namen "Little Star" und passend zum Namen ihrer Mama und dem alten englischen Kinderlied wurde sie


"My Magic Twinkle Twinkle Little Star"

und wurde bei uns zu "118 Gramm". 

Nach ihr erblickten noch 6 andere Hundekinder, 5 Hündinnen und 1 Rüde, das Licht der Welt. Diese waren zwar auch alle ehr klein, doch munter fit und gleich in der Lage, bei Mama zu trinken.

Dagegen hatte unsere kleine Little Star doch arge Probleme, genügend Nahrung an der Milchbar zu ergattern. Zwar wollte sie saugen, war jedoch viel zu klein und zu schwach, um die Zitze festzuhalten und die Milch zum Laufen zu bringen.
Nach anfänglich 118g bei der Geburt verlor sie im Laufe der Nacht Gewicht und kam auf nur noch 110g. 
So entschlossen wir uns schnell, sie alle 1.5 h mit Ziegenmilch mit dem Fläschchen zu füttern, damit sie genügend Energie bekam.
Am Ende des ersten Tages hatten wir 120g geschafft, was wir in den kommenden Tagen auf 124, 140, 157, 189, 210 und schließlich nach einer Woche auf 225 g erhöhen konnten.

Leider traf die Ziegenmilch nicht ganz 100% ihre Geschmacksvorstellung, und so wurde aus jeder Fütterung ein Kampf zwischen "Bäääh - meine Milch, die mag ich nicht...." und " ich hab doch sooo doll Hunger..". Oft endeten Anni und ich vollgespuckt mit Ziegenmilch, bis dann doch endlich die notwendige Portion im Baby war.

Die ersten 3 Tage waren schwierig, sie nahm ab, trank oft nur kleine Mengen und schien schwach zu sein. Dazu kam ein beginnender Schnupfen nach 5 Tagen, was einen kurzen Ausflug zum Tierarzt notwendig machte.
In der zweiten Woche ging es stetig aufwärts : 235, 267, 298, 318, 349, 363 und schließlich 395 g am Ende der zweiten Woche.
Um den 1.5 h Rhytmus beim Füttern Tag und Nacht durchhalten zu können, wurde die Weckfunktion des IPhones zu unserem besten Freund. Wann immer es piepste ( und es piepste oft), wußten wir, 118 g hat Hunger und einer von uns sprintete los, um das Baby zu füttern. Alle paar Nächte löste Anni mich ab, damit ich auch mal eine Nacht wieder durchschlafen konnte.

Mama Twinkle half liebevoll bei der Versorgung mit und übernahm den Putz- und Kuschelpart und sorgte stets dafür, dass die Kleine in ihrer Nähe lag und warm war.
Sie schien zu spüren, dass ihr Baby besondere Hilfe brauchte und oft sah ich, wie sie sie mit der Nase nah an ihren Bauch schob, wo sie warm und sicher lag.

Zusätzlich legen wir sie regelmäßig bei Twinkle mit an und ließen sie saugen, damit sie wenigstens einen Teil gute Muttermilch bekam. Nach und nach wurde sie kräftiger und schaffte es zum Teil schon ganz allein an die Zitzen heran, um zu trinken.

Nach 14 Tagen war 118g die erste im Wurf die die Augen öffnete und uns anblinzelte <3

Nach fast 3 Wochen hatte sie die 600g geknackt war es endlich soweit: 118g brauchte kein Fläschchen mehr sondern konnte die Milch aus der Futterschale lecken.
Zusätzlich zur Ziegenmilch gab es nun fein püriertes Rinderhack.
Wie es sich für eine kleine Prinzessin mit vornehmer Zurückhaltung gehört, wurde das servierte Essen jedesmal einer genauen Prüfung unterzogen - und wehe das schmeckte nicht lecker. Da hat unsere kleine Prinzessin keinen Spass verstanden....

Nach zwei Wochen stand bei super Sommerwetter das erste Fotoshooting im Freien an.
Prinzessinnengerecht wurde 118g natürlich von ihrer Nanny betreut.

Auch ihre 6 Geschwister  Black Rose, Kiss Me, Tigereye, Lazy Morning, Red Cotton und Girl Crush waren natürlich dabei und es sind super süße Fotos geworden:

Nachdem das Problem der Nahrungsaufnahme zur allseitigen Zufriedenheit gelöst war, gab es kein Halten mehr.
Unsere kleine Prinzessin entdeckte ihre Welt und nahm sie mit einem Schwung in Besitz <3

Auch draußen musste nun alles entdeckt und genauestens untersucht werden:

Mit knapp 4 Wochen stand dann das zweite Outdoor-Shooting auf dem Programm und natürlich wurde die Umgebung von allen entsprechend in Augenschein genommen.

Und natürlich gabs auch hier Fotos von den Geschwistern:

Da kleine Prinzessinnen natürlich auch prinzessinnengerecht untergebracht und gekleidet sein müssen, stand Shopping für 118 g auf dem Programm:

Und damit die kleine Prinzessin niemals allein ist, hat sie ihre ganz persönliche Nanny :-)

Natürlich gabs 3 x täglich eine Prnzessinnen-Extraportion für die Gourmet-Prinzessin 

Spielzeug muss natürlich auch sein, Favorit ist der Katzenball mit Feder dran

Natürlich dürfen auch kleine Prinzessinnen mal richtig wild sein und zergeln und knurren....

Geschirr, Halsband, und Leine sind dagegen höchst überflüssig im Prinzessinnen-Leben

 






5 Wochen !!!!
Nun gibt es keinen "Baby-Pamps" mehr, sondern ein echtes, ehrliches Stück Fleisch.
118g ist begeistert !!!

 

 

 

 

 

Mit 6 Wochen haben wir die 1000 g endlich geknackt !!!!

Unsere kleine Prinzessin wird langsam zum Star. Regelmäßig gibts ein Meet (Meat?) & Greet

Kleine Prinzessinnen benötigen einen groooßen Kleiderschrank:

Meet & Greet ( oder auch Augenuntersuchung) in der Tierklinik Dr. Grammel in Osterode.
Nur vom Sammeltransport und der nicht-prinzessinnengerechten Sammelunterkunft ist 118g nicht überzeugt..

Die 7. Woche ist geschafft, und aus 118g sind stolze 1300g geworden <3 <3
Draußen ist es toll - da können kleine Prinzessinnen richtig GAS geben !!

8 Wochen ist unsere kleine Hunde-Prinzessin nun und damit der Wurfbox entwachsen. Ihre Geschwister sind fast alle ausgezogen, nur Cotton und Kiss werden bei uns bleiben und hoffentlich später das My Magic Zuchtteam verstärken.
118 Gramms Kleiderschrank wächst und wächst und sie genießt es im Mittelpunkt zu stehen und bewundert zu werden.

für 118g ist nichts schöner als Spielzeug, egal ob Ball oder Zergel oder auch Stofftier....  Sie liebt einfach alles und kann sich stundenlang damit beschäftigen.

 

 

12 Wochen ist der frechste Prinzessin der Welt nun schon - und gewaltige 26 cm hoch bei etwas über 3 kg Kampfmasse  :-)


Der kleine Hansi, der mit seinen 35 cm und 5 kg neben ihr fast wie ein Riese wirkt, ist ihr liebster Spiel- und Sparringspartner. Gassi gehen und im Stall beim Füttern helfen sind ihre liebsten Beschäftigungen ( nach dem Spiel mit Hansi).
Sie übt fleißig Sitz und Platz - aber wie es sich für eine echte Prinzessin gehört, hat sie so ihre Ansprüche ans Training...
Während Aussies ja in der Regel extrem verfressen sind, hat 118 g entschieden, dass Futter für sie nur nach umfangreicher Begutachtung und natürlich nur in exzellenter Qualität in Frage kommt.
Gewöhnliche Leckerlies gehen gar nicht, WienerWürstchen und Leberwurst sind anscheinend schlecht für die schlanke Linie - die mag sie auch nicht. Gekochte und klein geschnittene Leber geht, wenn sie sich überwinden kann und grade Hunger hat.
Ansonsten bleibt nur Gouda Käse ( und auch bitte nur der junge, der weich ist) in kleinen Würfeln.
Aber auch der wird ehr hochbeinig gekaut als mit Begeisterung gefressen.

Dafür kann 118 g schon fast perfekt als Model arbeiten - auf Kommando geht sie in ihre Tasche und bleibt dort sitzen oder liegen, bis sie eine Belohnung bekommt. 


Es ist November und mittlerweile ist das kleine Gramm 20 Wochen oder auch 5 Monate alt - wer hätte das gedacht....
Immer noch denke wir oft an die ersten Tage und Wochen zurück, in denen wir so hart um ihr Leben gekämpft haben. Aus unserem Leben ist sie nicht mehr wegzudenken und sie ist überall dabei - mit Prinzessinnen-Status natürlich :-)
Ob am Frühstückstisch auf dem Schoss, beim Autofahren natürlich im Extra-Körbchen auf dem Beifahrersitz ( in der Hundebox im Kofferraum ist nur was fürs Fußvolk), im Kuschelkörbchen unter meinem Schreibtisch oder beim Beaufsichtigen des Nachwuchses im Wohnzimmer, wo etwas los ist, ist 118 g immer mittendrin.

Und natürlich muss sie nach wie vor für jeden Blödsinn herhalten und trägt es mit königlicher Gelassenheit und Würde...


Außerdem hatten wir ein Foto-Shooting mit Lea, bei dem diese tollen Bilder entstanden sind: